Motorradsitzbank polstern

00.00.0000 00:00

Ihre Motorradsitzbank braucht einen neuen, frischen Bezug? Sie haben es satt, ihren sichtlich alten und benutzten Bezug zu sehen? Keine Sorge – wir erklären Ihnen ganz einfach, wie Sie dies schnell und einfach selbst machen können, ohne lästige Reparaturkosten aufbringen zu müssen.

Mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung werden Sie garantiert schon bald der Besitzer eines neuen Polsterbezuges.

Schritt 1: Die Vorbereitung

Bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen, müssen Sie noch sicherstellen, dass Sie alle benötigten Werkzeuge zur Hand haben. Diese wären ein Schraubendreher, eine Zange, ein Messer, ein Tacker (inklusive Tackerklammern), ein Drahtschwamm, eine Stoffschere sowie ein Fön.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, 1-2 Tage vor der Reparatur den neuen Sitzbezug aus der Packung zu nehmen, ihn auszubreiten und bis zur Benutzung an einem sicheren Ort zu lagern. Damit können Sie verhindern, dass sie am Tag der Erneuerung Ihres Polsterbezuges keine Falten im neuen Sitzbezug haben.

Schritt 2: Den alten Sitzbezug entfernen

Nun, da sie alle benötigten Werkzeuge zur Hand haben und die Vorbereitungsphase abgeschlossen ist, können Sie mit der Arbeit beginnen. Damit fangen Sie an, indem Sie zuerst das Sitzkonstrukt vom alten Polster lösen. Benützen Sie Ihren Schraubendreher, um die Klammern des Bezuges zu entfernen. Befinden sich weitere Befestigungen am Bezug, wie zum Beispiel Blechhaken, benutzen Sie ebenso Ihren Schraubendreher. Nachdem die Haken aufgehebelt sind, können Sie sie ganz einfach mit einer Zange wegbiegen. Zum Schluss können sie Kleberückstände (falls vorhanden) mit einem Drahtschwamm säubern. 

Schritt 3: Den neuen Bezug ausmessen und anpassen

Nachdem das alte Sitzpolster entfernt wurde, kann man nun damit beginnen sich dem Neuen zu widmen. Zuerst ist es wichtig, dieses zu vermessen. Achten Sie darauf, 3-4 cm Überschuss übrig zu lassen. Als Hilfe können Sie dafür das alte Sitzpolster verwenden. Nun benutzen Sie Ihr Messer, um den Sitzbezug einschließlich des inneren Polstermaterials in die richtige Form zu bringen.

Schritt 4: Das Ausrichten des Innenpolsters

Dieser Schritt ist sehr wichtig und erfordert viel Sorgfalt. Richten sie das Innenpolster so hin, indem Sie eine Ummantelung des Sitzkerns mit Polstermaterial und Bezugsstoff durchführen und anschließend den Stoff mithilfe eines Tackers locker im Frontbereich fixieren.

Schritt 5: Das Sitzpolster bespannen und fixieren

Nun kommt ihr Fön zum Einsatz, denn mit diesem können Sie ihr neues Sitzpolster in die optimale Spannung bringen. Sobald das Polster abgekühlt ist, sollen Sie dieses in kleinen Abständen fest-tackern.

Schritt 6: Die abstehenden Stoffreste entfernen

Schneiden Sie jetzt die abstehenden Stoffreste ab, um ein schöneres Ergebnis zu erzielen. Verwenden Sie dazu eine ganz einfache Stoffschere.

Schritt 7: Die Motorradsitzbank befestigen

Bringen Sie nun die Motorradsitzbank in ihre ursprüngliche Form zurück und stellen Sie die gewünschte Sitzposition auf Ihrem Motorrad ein.

Ihr Sitzpolster ist nun wie neu und kann sich sehen lassen – und dies, ohne dass Sie irgendwas dafür zahlen mussten. Gleichzeitig hatten Sie auch Spaß daran, ihr eigenes DIY-Projekt zu erstellen und erfolgreich abzuschließen. Somit wird Ihnen garantiert, dass ihr Motorrad nun frisch mit einem neuen Outdoorstoff „aufgepeppt“ wurde und bereit für eine Probefahrt ist.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Anleitung dabei geholfen hat, ihren neuen Sitzbezug erfolgreich anzubringen und zu polstern.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen